Artikel.

 

    Loading posts...
  • Twitter ohne bezahlte Politik

    Meinungsfreiheit ist ein undankbares Terrain. Seine Verteidigung erfordert oft Überwindung, das zu schützen, was man selbst nur widerwillig duldet.

  • Kurz-Gebet: Das Löschblatt zwischen Moderaten und Fundamentalisten

    Das Massengebet mit Schönborn und Kurz hat verdeutlicht, dass nicht die Akzeptanz und Privilegierung moderater Religion fundamentalistische Strömungen verhindert, sondern diese begünstigt und gesellschaftsfähig macht.

  • Keine ORF-Finanzierung ohne politische Abhängigkeit

    Wie kann ein öffentlich-rechtliches Medienhaus sinnvoll finanziert werden, wenn zwischen politischem Einfluss und Finanzierung naturgemäß immer ein Zusammenhang besteht?

  • Religiös-identitäre Feiertagspolitik

    Die neue Regelung zum Karfreitag ist prinzipiell gut, die Empörung der Kritiker im Nachgang hingegen überraschend und entlarvend.

  • Zeugnisse ohne Bekenntniszwang

    “Religionsbekenntnis IGGÖ”? Warum es Ethikunterricht an Schulen braucht.

  • Die Leiden des Karfreitags

    Die Ausdehnung religiöser Privilegien auf alle wirkt benachteiligend.

  • Mein Ausschussvorsitz ohne Leihkunst

    Irgendwann im Frühjahr 2016 wurde ich zum Vorsitzenden des Kulturausschusses im österreichischen Parlament gewählt. Diese Funktion hatte ich bis zu meinem Ausscheiden aus dem Parlament Ende März 2017 inne. In dieser Zeit nahmen in den Ausschüssen zwei Kulturminister neben mir Platz – zunächst Josef Ostermayer, später dann Thomas Drozda.

  • Das Bayern-Kreuz

    Der Staat darf sich nicht mit Religion identifizieren. Das hindert die Bayern aber nicht, sich dem Mainstream der Säkularisierung zu entziehen und einen Fuß hinter die Startlinie der Aufklärung zu setzen.

  • Woran wir glauben

    Glauben hat zwei Bedeutungen. Es kann gemeint sein: Glaube im religiösen Sinn und die Überzeugung von einem Modell, das die diesseitige Wirklichkeit beschreibt.
    Transkript des Vortrags bei der Waldviertelakademie am 10. April 2018

  • Kopftücher in Kindergärten? Mehr Spielraum im kooperativen Modell von Staat und Religion

    Ungeachtet der Motive des Vizekanzlers Strache sollten die Rahmenbedingungen eines möglichen Kopftuchverbots in Kindergärten und Volksschulen in die Debatte mit aufgenommen werden.