Category / Politik / Religion

    Loading posts...
  • Kurz-Gebet: Das Löschblatt zwischen Moderaten und Fundamentalisten

    Das Massengebet mit Schönborn und Kurz hat verdeutlicht, dass nicht die Akzeptanz und Privilegierung moderater Religion fundamentalistische Strömungen verhindert, sondern diese begünstigt und gesellschaftsfähig macht.

  • Das Bayern-Kreuz

    Der Staat darf sich nicht mit Religion identifizieren. Das hindert die Bayern aber nicht, sich dem Mainstream der Säkularisierung zu entziehen und einen Fuß hinter die Startlinie der Aufklärung zu setzen.

  • Woran wir glauben

    Glauben hat zwei Bedeutungen. Es kann gemeint sein: Glaube im religiösen Sinn und die Überzeugung von einem Modell, das die diesseitige Wirklichkeit beschreibt.
    Transkript des Vortrags bei der Waldviertelakademie am 10. April 2018

  • Kopftücher in Kindergärten? Mehr Spielraum im kooperativen Modell von Staat und Religion

    Ungeachtet der Motive des Vizekanzlers Strache sollten die Rahmenbedingungen eines möglichen Kopftuchverbots in Kindergärten und Volksschulen in die Debatte mit aufgenommen werden.

  • Kopftuchverbot und Laizität sind ein Widerspruch

    Es gibt keinen vernünftigen Grund für ein Kopftuchverbot. Es gibt aber auch kein Recht, immer eines tragen zu dürfen oder auf eine Ausnahme aus sonst allgemein gültigen Gesetzen unter Berufung auf die Religionsfreiheit.

  • Religionsfreiheit (Beitrag für Wina)

    Das jüdische Stadtmagazin Wina hat mich um einen kurzen Beitrag zur Religionsfreiheit gebeten.

  • Kurz, Kopftuch und Kreuzpflicht

    Was will Sebastian Kurz mit seinem Kopftuchverbot für den öffentlichen Dienst eigentlich erreichen? Und was hat er dabei nicht bedacht?

  • Das wird man ja nicht sagen dürfen

    Dieser Beitrag erschien in geringfügig gekürzter Fassung in der Kleinen Zeitung vom 6.1.2016 Die Pastafaris, die Anhänger der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters (FSM) schmücken am 5. Jänner ihre Türstöcke mit einem „20 F+S+M 16“. Es ist der Tag der „Eiligen Drei Köche“, Fusilli, Spaghetti und Maccheroni. Fühlen sich Katholiken, die heute am Dreikönigsfest eine ähnliche…

  • Schächten. Keine Sonderrechte, kein Problem.

    Die Diskussion um betäubungsloses Schächten kann ganz leicht abgekürzt werden. Der Grund, warum hier überhaupt diskutiert wird, liegt in der gesetzlichen Einräumung von religiösen Sonderrechten. Nimmt man diese heraus, ändert sich weder etwas am Tierschutz, noch für das Tier. So sieht die Passage im Tierschutzgesetz (TSchG) jetzt aus: Schlachtung oder Tötung § 32. (1) Unbeschadet des Verbotes…

  • Buchbeitrag in "Kirche – Konten – Konkordat"

    Dieser Tage erscheint (im Paracelus-Verlag) “Kirche – Konten – Konkordat”, ein Sammelband, der sich kritisch mit dem Verhältnis von Staat und Religion, insbesondere auch mit der Finanzierung institutionalisierter Religion durch die Allgemeinheit, auseinandersetzt. Herausgeber ist Leo Prothmann, der selbst 22 Jahre lang katholischer Pfarrer war und jetzt als Psychotherapeut arbeitet. Gelegentlich findet man Texte von…