Tag / Beschneidung

    Loading posts...
  • Die Opfer der Kirchen-Privilegien

      Dieser Beitrag ist als Gastkommentar auf derStandard.at erschienen (3.1.2013) Die Privilegien der katholischen Kirche und die persönliche Betroffenheit der Opfer sind eng miteinander verbunden. Der Vorwurf der Instrumentalisierung der Opfer ist einer der unredlichsten Tricks in der Argumentation gegen gesellschaftspolitisches Engagement. Bei näherer Betrachtung löst er sich fast immer fast vollständig auf. In wohlmeinender…

  • Die Vergewaltigung der Religionsfreiheit

      Der folgende Artikel ist auch auf derStandard.at als Gastkommentar abrufbar.   Wir brauchen evidenzbasierte Politik In Österreich erleben wir im Moment, wie Religionsfreiheit in ihrem eigentlichen Sinn gedreht und nach Strich und Faden von den Religionsgesellschaften argumentativ missbraucht wird. Historisch wurde die Freiheit ein religiöses Bekenntnis anzunehmen, abzulegen oder auszuleben gegen den Widerstand der…

  • Die Beschneidung muss endlich gesetzlich geregelt werden

      Dieser Beitrag erschien als Gastkommentar in der Wiener Zeitung vom 12. Juli 2012. Die körperliche Züchtigung von Kindern durch ihre Eltern wurde in Österreich erst in den 1970-er-Jahren unter Strafe gestellt. Der therapeutische Effekt der g’sunden Watsch’n spielte bei dieser Änderung der Rechtslage sicher keine Rolle. Genauso wie behauptete medizinische Vorteile für das Urteil…

  • Male Genital Mutilation

      Dieser Artikel ist im Austausch mit Dr. Christian Fiala entstanden, der als Gynäkologe einen fachlich fundierten und sehr kritischen Standpunkt zur Beschneidung vertritt. Mein Artikel „Beschneidungsverbot: Die Religionsfreiheit darf nicht beschnitten werden“ ist mittlerweile in der Presse als Gastkommentar erschienen und bedarf angesichts der Entwicklung in der öffentlichen Diskussion eines erklärenden Zusatzes. Bislang dachte…

  • Beschneidungsverbot: Die Religionsfreiheit darf nicht beschnitten werden

    Das deutsche Urteil zur Beschneidung, das einem de facto Beschneidungsverbot von Religionsunmündigen gleichkommt, darf mit dem Prädikat “richtungsweisend” belegt werden. Die Religionsfreiheit wird hier nicht beschnitten, sondern auf jene ausgeweitet und zur Anwendung gebracht, die sich (noch) nicht wehren können. Diesem Urteil werden weitere folgen, die mit nicht rechtzufertigenden Sonderrechten für Religion aufräumen. Religionsfreiheit darf…